Ethnospheres: Die Weisheit der Welt Zyklus 1: Afrika

Beschreibung

  • 10.11.2017
  • 20:00
  • Luisenplatz 1 47799 Krefeld
  • 02151 66 84 40

Eintritt: 10 € (zzgl. Vvk-Gebühren) Abendkasse: 14 €
Einlass 19 Uhr

Karin Mast: Rezitation, Gesang
Burkhard Müller: Flutes, Sax, Gesang
Peter Wassenberg: Perkussion, Keys, Gesang

Unsere Zeiten sind unruhiger denn je, und man könnte schier daran verzweifeln, erleben zu müssen, wie Hass und Gewalt über die Kontinente schwappt. Welch ein Lichtblick und Hoffnungsschimmer bietet die Erkenntnis, dass wir es im tiefsten Inneren viel besser wissen, was uns, unseren Mitmenschen und unserer Erde wohltut.

Diese Weisheit finden wir in allen Kulturen.

Mit ihrer Veranstaltung wollen die Ethnospheres sie spürbar machen. Wir laden Sie zu einer kulturellen Klangreise nach Afrika ein.

Texte und Sinnsprüche des Kontinents werden untermalt von Klängen, Rhythmen und Songs. Durch gemeinsames Singen eröffnet sich ein emotionaler Zugang zur Kultur afrikanischer Völker, ihren Werten und den wesentlichen Dingen des Lebens.

„Das Programm mit dem Titel „Weisheit der Welt“ möchte das Trio rund um Sängerin Karin Mast als Auftakt zu einer Reihe von musikalischen Klangreisen verstanden wissen. Gemeinsam mit dem Saxofonist Burkhard Müller und dem Perkussionist Peter Wassenberg hat sie einen ersten stimmungsvollen Dialog zwischen literarischem Vortrag und musikalischer Untermalung mit Afrika als Referenz erarbeitet. „Ich wünsche mir, dass die Musik die Aussage der ausgewählten Sinnsprüche und Weisheiten aus Afrika unterstreicht“, erklärt die Musikerin das Konzept. Die Literatur unterschiedlicher Kulturen mache erstaunlich anschaulich, dass manche Einsichten universell seien. Die offensichtliche Ähnlichkeit des menschlichen Erfahrungsschatzes war es, die die Ethnospheres zu diesem Abend inspiriert hat. „Es gibt so viel mehr Verbindendes als Trennendes“, so Mast, „und das ist für unsere Zeit immer noch eine hochaktuelle Erkenntnis.“ Entstanden ist ein atmosphärischer Klangteppich, der in Kombination mit den ausgewählten Texten zum Nachdenken und Mitsingen gleichermaßen einlädt.“ (Rebecca Heisterhoff, VHS, Krefeld)