Sie sind hier: Startseite » Kirche » Abendmahl – in Corona-Zeiten

 

Liebe Gemeinde!

Das Presbyterium freut sich darauf, dass wir in den Gottesdiensten bald wieder in gewohnter Art und Weise miteinander Abendmahl feiern können.

Sobald die Hygienebestimmungen der Corona Zeiten aufgehoben werden, finden wir zu unserer geübten Form zurück, dass wir uns im Chorraum in einem großen Kreis versammeln, um an Jesu Gegenwart in Brot, Wein oder Saft zu erinnern und zu spüren.

Allerdings sind die Einschränkungen z. Zt. noch in Kraft, so, dass wir in einer neuen Weise Abendmahl feiern. Bislang geschah das so, dass wir am Eingang zur Kirche eine Oblate, verpackt in einer Brottüte, erhielten und dann zur Abendmahlsfeier auspackten und dann zu uns nahmen.

Ab August werden wir zusätzlich auch Saft oder Wein zu uns nehmen können. Auf der einen Seite werden wir die Oblate (Brot) in der oben beschriebenen Weise mit zu unseren Plätzen nehmen. Andererseits kommen die Presbyter oder der Pfarrer zu den Gottesdienstbesuchern und reichen auf einem Tablett den Einzelkelch an. Damit können wir Abendmahl mit Brot und Wein oder Saft feiern.

Mit dieser erweiterten Form des bisher bekannten (Corona-) Abendmahls beginnen wir im August und werden bis zur Rücknahme der Hygieneeinschrän- kungen damit fortfahren.

Ihr Pfarrer Marc-Albrecht Harms